Partner aus der Ukraine zu Besuch in Sachsen-Anhalt

Besuch im Kulturhistorischen Museum Magdeburg
Im Kulturhistorischen Museum erhielt Taras Kostin, Bürgermeister von Perejaslaw, aus den Händen von Museumsdirektorin Gabriele Köster auch einen Katalog der erfolgreichen Ausstellung aus dem Jahr 2012 "Otto der Große und das römische Reich".

Kooperationspartner aus Perejaslaw (Ukraine) waren vergangene Woche Gäste der Landeszentrale für politische Bildung. Im Mittelpunkt des Besuchsprogramms vom 14. bis 17. Februar standen gesellschaftspolitische Themen und Aspekte der kommunalen Selbstverwaltung. Als Ergebnis der Ausstellung 2016 zum „Magdeburger Recht und dem Sachsen-Spiegel“ in Perejaslaw und drei weiteren Städten wollten die Gäste Praxiserfahrungen in den Bereichen Bildung, Kulturgeschichte und Kommunalpolitik sammeln.

Kompetente Gesprächspartner standen u.a. im Kulturhistorischen Museum Magdeburg, der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt und einer Courage-Schule im Burgenlandkreis. Die Gäste aus der ukrainischen Stadt, die rund 30.000 Einwohnern zählt, kamen mit vielen Fragen und Wünschen nach einer Vertiefung der Kooperation zu ihnen. „Wir sind als Stadt auf dem Weg nach Europa, da kommen uns die guten Erfahrungen der deutschen Partner sehr entgegen“, betonte Taras Kostin, Bürgermeister von Perejaslaw, im Auftaktgespräch mit LpB-Direktor Maik Reichel.

Plakatausstellung zum Thema Alltagsdiskriminierung in der Landeszentrale eröffnet

Plakatausstellung zum Thema Alltagsdiskriminierung
Strahlende Gesichter gab es am 15. Februar bei der Eröffnung der Ausstellung in der Landeszentrale für politische Bildung in der Magdeburger Leiterstraße.

Eine Ausstellung mit Plakaten zum Thema Alltagsdiskriminierung ist gestern Nachmittag in der Landeszentrale für politische Bildung in Magdeburg eröffnet worden. Gestaltet worden sind die Motive von Schülerinnen und Schüler der AG „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums aus Schönebeck. Der Direktor der Landeszentrale, Maik Reichel, würdigte zur Eröffnung das Engagement der Schülerinnen und Schüler bei der Auseinandersetzung mit dem Thema. „In einer Zeit, in der ganze Bevölkerungsgruppen stigmatisiert und herabgesetzt werden, zeigt ihr mit eurem Projekt, wie wir in unserer Gesellschaft miteinander umgehen sollten und warum die Achtung von Grundrechten so wichtig ist“, so Reichel. 
Im vergangenen Jahr war die Ausstellung von Plakaten, die sich mit den Ursachen und Auswirkungen von Diskriminierung und Rassismus in Geschichte und Gegenwart befassen, zunächst in dem Gymnasium gezeigt worden. Jetzt soll sie vier Wochen lang in der Landeszentrale zu sehen sein. Für Schulen und Bildungseinrichtungen besteht die Möglichkeit, die Plakatausstellung auszuleihen. Interessenten können sich dazu in der Landeszentrale, Netzwerk für Demokratie und Toleranz, Tel.: 0391/567-6460, mailto:netzwerk(at)lpb.mb.sachsen-anhalt.de, melden.

Neue CampusPublik-Rubrik

Bannerbild CampusPublik "LANDESKUNDE"

Mit dem Publikationsprojekt CampusPublik erhalten Studierende die Möglichkeit, ihre Studienarbeiten im Rahmen der Bildungsarbeit der Landeszentrale für politische Bildung online zu veröffentlichen. Die Arbeiten von CampusPublik "LANDESKUNDE" sollten sich mit einem geschichtlich & heimatkundlich relevanten Thema beschäftigen und von einem Dozenten mit "gut" oder "sehr gut" bewertet worden sein.

Bei Interesse an einer Publikation wenden Sie sich bitte via E-Mail an uns: landeskunde(at)campuspublik.de

Studienreise Israel "70 Jahre Staat Israel" - TeilnehmerInnen gesucht

Jerusalem Stadtansicht

Die Landeszentrale für politische Bildung bietet 5 freie Plätze für die Studienreise "70 Jahre Staat Israel" nach Israel an. Teilnahmevoraussetzung: Sie haben Ihren Wohnsitz, Ihren Studienplatz bzw. Ihre Dienst-/ Arbeitsstelle in Sachsen-Anhalt und sind im Besitz eines Reisepasses mit einer noch mindestens sechsmonatigen Gültigkeit bei Reisebeginn.
Weitere Informationen u. a. zum Reiseverlauf, der Teilnehmendengebühr  sowie zu  den Anmeldeformalitäten entnehmen Sie bitte dem Programm und Anmeldeunterlagen (s.u.). Für eine Anmeldung senden Sie bitte bis zum 28.02.2018 das Anmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben an die Landeszentrale. Falls noch kein gültiger Reisepass vorhanden ist, können Sie die im Anmeldeformular abgefragten Reisepassdaten bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn nachreichen.

Nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung durch uns. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmendenzahl der Studiengruppe begrenzt ist, daher gilt für die Berücksichtigung Ihrer Anmeldung das Datum des Posteingangs. 

Zu den Anmeldeunterlagen als PDF

Fotoausstellung "Voll der Osten" zeigt ungeschminkte DDR-Realität

Fotoausstellung

In den 1980er Jahren zog der Fotograf Harald Hauswald durch die DDR und hielt kleine Szenen des Alltags fest. Mit der Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ laden OSTKREUZ - die Agentur der Fotografen und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einer Zeitreise ein. Die Ausstellung präsentiert auf 20 Tafeln über 100 Fotos von Harald Hauswald. Die Texte hat der Historiker und Buchautor Stefan Wolle verfasst, der ebenfalls in der DDR aufgewachsen ist.

Die Schau steht jetzt als Poster-Set im Format DIN A1 für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zur Verfügung und kann auch in der Landeszentrale für politische Bildung bestellt werden (E-Mail: politische.bildung@lpb.mb.sachsen-anhalt.de).

Die Zentralen für politische Bildung widmen Netzpolitik vom 07. – 09. Juni 2018 drei Aktionstage!

Logo Aktionstage

Premiere in der politischen Bildung: In diesem Jahr schließen sich zum ersten Mal die Bundeszentrale und viele Landeszentralen für politische Bildung zusammen, um das Thema Netzpolitik stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Gemeinsam mit Partnern aus Bildung, Medien, Politik und Zivilgesellschaft werden vom 07. bis 09. Juni 2018 in ganz Deutschland Veranstaltungen rund um Netzpolitik, digitale Bürgerrechte und Internetkultur stattfinden.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

SA-Aufmarsch

von Oliver Schmiedl

Die politischen und rechtlichen Schritte, die zur Machtergreifung Hitlers führten, gehören heute zum Allgemeinwissen. Aber wie gewannen die Nationalsozialisten die Stimmen der kleinen Leute? Oliver Schmiedl hat die öffentliche Stimmung jener Jahre im Rahmen seiner Abschlussarbeit unter die Lupe genommen und einige Parallelen zur heutigen Zeit gefunden.

Zum Artikel

Gedenkstättenfahrten nach Auschwitz, Treblinka und Majdanek stark gefragt

Korczakianum

Zwei Jahre nach dem Start eines Schülerfahrten-Projektes zu KZ-Gedenkstätten in Polen hat der Direktor der Landeszentrale für politische Bildung die Bedeutung solcher Gedenkstättenfahrten hervorgehoben. In den vergangenen beiden Jahren sind insgesamt 32 Schülergruppen mit rund 850 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Sachsen-Anhalt nach Polen in die KZ-Gedenkstätten gefahren. „Für viele der Jugendlichen ist das eine wichtige Erfahrung gewesen, um aus der Geschichte für die Zukunft zu lernen“, sagte LpB-Direktor Maik Reichel.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Schulklasse

von Stefanie Lübcke

In Deutschland könne jeder das werden, was er sein wolle. Dass Kinder mit Migrationshintergrund hierzulande deutlich schwächere schulische Leistungen zeigen als Andere, sei allein eine Frage des Wollens und der Intelligenz. Denn hierzulande ist ja schließlich jeder seines eigenen Glückes Schmied, oder etwa nicht? Stefanie Lücbke widerspricht und verweist in ihrer Studienarbeit auf Erkenntnisse der Schulforschung.

Zum Artikel

Scene mit Soldaten / Drittes Reich

Anlässlich des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wurden am 27. Januar 2018 vier neue Kurzfilme aus der Reihe „Stolpersteine – Filme gegen das Vergessen“ des Masterstudiengangs MultiMedia und Autorschaft gezeigt. Die vier Produktionen aus dem Jahr 2017 beschäftigen sich mit dem Leben und Wirken des jüdischen Publizisten und späteren Reichstagsabgeordneten Werner Scholem, Shanghai als Zufluchtsort, der Villa Schloss in Halle sowie den Lebensumständen von Sinti und Roma damals und heute.

Zum YouTube-Kanal

Französische Schülerinnen und Schüler kommen zum Holocaust-Gedenktag nach Magdeburg

Kranzniederlegung in der Gedenkstätte für die Opfer der NS-"Euthanasie" in Bernburg
Nach dem Besuch der Gedenkstätte für die Opfer der NS-"Euthanasie" in Bernburg legten die Mitglieder der deutsch-französischen Jugendbegegnung einen Kranz nieder.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages besucht eine Schülerdelegation aus der Partnerregion Centre-Val de Loire vom 25. bis 27. Januar Sachsen-Anhalt. Im Mittelpunkt der deutsch-französischen Begegnung steht die Erinnerung an den Holocaust. Das dreitägige deutsch-französische Geschichtsprojekt unter dem Motto „Sich erinnern, sich begegnen“ beginnt am Donnerstag in Magdeburg. Bis zum Sonnabend werden die Schülerinnen und Schüler aus Frankreich und Sachsen-Anhalt Workshops gestalten, in die Gedenkstätte für die Opfer der NS-„Euthanasie“ in Bernburg fahren, die Ausstellung „KZ überlebt“ im Landtag besuchen sowie an der zentralen Gedenkveranstaltung des Landes zum Holocaust-Gedenktag teilnehmen.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Sachsen-Anhalt bekommt zwei Europa-Informationszentren

Europa-Informationszentrum

Die Landeszentrale für politische Bildung unterhält jetzt auch ein Europa-Informationszentrum. Gemeinsam mit dem Europäischen Jugend-Kompetenz-Zentrum „Go Europe!“ beim DRK-Landesverband Sachsen-Anhalt hat sie von der Europäischen Kommission den Zuschlag erhalten. Erstmals präsentiert sich das Informationszentrum am 20. Januar auf der „Meile der Demokratie“ in Magdeburg.

Das Informationsnetzwerk Europe Direct informiert die Bürgerinnen und Bürger vor Ort über die Europäische Union. In der Periode von 2018 bis 2020 werden es bundesweit 41 Europa-Informationszentren sein. Sie stellen eine wichtige Schnittstelle zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der EU auf lokaler Ebene dar. So stellen sie beispielsweise für Schulen und andere Bildungseinrichtungen  Infomaterial zur Verfügung und informieren über unterschiedliche Fragestellungen zur EU etwa über Förderprogramme oder aktuelle europapolitische Fragen mit kommunalem bzw. regionalem Bezug.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

So große Resonanz wie noch nie: 22 Schulen beteiligen sich an Stolpersteinputzaktion in Magdeburg

Geputzte Stolpersteine in Magdeburg
Geputzte Stolpersteine in Magdeburg

15.01.2018

Es ist ein besonderes Zeichen des Gedenkens. Anlässlich der „Meile der Demokratie“ am 20. Januar wollen Schülerinnen und Schüler die zur Erinnerung an die Opfer des NS-Terrors verlegten Stolpersteine in Magdeburg putzen. In der Woche vom 15. bis 19. Januar sollen so mehr als zwei Drittel der Gedenksteine stadtweit gereinigt werden.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Flyer Campus Publik

Studienarbeiten für die Schublade? Nö! Von Dozenten ausgewählt, gekürzt und redaktionell aufgearbeitet präsentiert die Landeszentrale einige der besten Arbeiten von Studierenden der Politikwissenschaften aus Sachsen-Anhalt auf ihrer Internetseite. CampusPUBLIK: Kurzweilig, wissenswert, wissenschaftlich fundiert. Lesen Sie rein und finden Sie raus, was Sachsen-Anhalts junge Politikwissenschaftler drauf haben.

Über die Autorinnen und Autoren: Urheber der Artikel sind Studierende der Politikwissenschaft. Die Artikel basieren auf Studienarbeiten, die überwiegend im Rahmen des Halleschen Masterstudienprogramms „Parlamentsfragen und Zivilgeselllschaft“ entstanden sind und von ihren Prüfern als gut bis sehr gut bewertet wurden.

Über die Redakteurin: Studienarbeiten sind vor allem eins: wissenschaftlich. Damit auch Laien etwas damit anfangen können, müssen die sie auf das Wesentliche gekürzt und redaktionell aufbereitet werden. Diese Aufgabe übernimmt für die Landeszentrale Julia Solinski, Politikwissenschaftlerin und freischaffende Journalistin. 

Hier geht´s zu den neuesten Artikeln.

Studieren Sie Politikwissenschaften und möchten Ihre Studienarbeit gemeinsam mit der Landeszentrale veröffentlichen? Dann schreiben Sie bitte eine kurze Mail an: julia.solinski@posteo.de

Abraumberge Mansfleder Land

Im diesem neuen Bereich möchten wir in Zukunft unsere Website um die inhaltliche Darstellung von landesspezifischen Themen, historischen Ereignissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen erweitern. Das möchten wir u.a. in Form von Webdossiers und digitalen Storytelling-Projekten realisieren. Dazu arbeiten wir mit unterschiedlichen Partnern zusammen. Ständig sind wir auf der Suche nach solchen Partnern - haben Sie also ein Projekt zur sachsen-anhaltischen Landeskunde realisiert und möchten, dass Sie die Landeszentrale für politische Bildung bei der Verbreitung unterstützt oder haben Sie eine Projektidee, die Sie gern gemeinsam mit der LpB realisieren möchten? Dann melden Sie sich einfach beim zuständigen Referatsleiter Thomas Erling: thomas.erling(at)lpb.mb.sachsen-anhalt.de

Politik ist DEINE Sache...

Banner Bild "Politik ist Deine Sache"

...und deshalb sieht die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt als öffentliche Bildungseinrichtung ihre Aufgabe vor allem darin, die Menschen unseres Landes in ihrem politischen Denken und Handeln zu unterstützen.

Kinder und Jugendliche, SeniorInnen, MigrantInnen, Vereine oder öffentliche Institutionen – so vielfältig wie unsere Zielgruppen ist auch unser Angebot. Nach dem Motto »Das Neue braucht FreundInnen« öffnen wir uns als Landeszentrale all jenen, die gemeinsam mit uns das Demokratieverständnis im Land fördern wollen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu unserer Arbeit, zu unseren Projekten, zu Fördermöglichkeiten und zu aktuellen Veranstaltungen.

Viel Spaß wünscht Ihnen
Ihr Team der LpB LSA

Cover Edupolis

EDUPOLIS heißt das Journal der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. In ihm finden Sie vielerlei Informationen zu unseren vergangenen Projekten und zur täglichen Arbeit des gesamten Teams der Landeszentrale. Online stehen Ihnen zwei Versionen zur Verfügung:

Online-Ansicht als Flipbook hier oder Download der einfachen (barrierefreien) Version hier


  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Banner "Du bist Politik"
EDIC-Logo
Logo SOR-SMC LSA
Banner Netzwerk für Medienkompetenz Sachsen-Anhalt
Banner #Social Media