Menu
menu

Neues von der Landeszentrale für politische Bildung

Neue bestellbare Ausstellung*: Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel

Die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“  widmet sich dem Alltag der deutschen Einheit seit 1990. Die 20 Tafeln umfassende Ausstellung steht als Poster-Set im Format DIN A1 für die historisch-politische Bildung zur Verfügung. Auf den Ausstellungstafeln verlinken QR-Codes auf Zeitzeugeninterviews des NDR. Drei Ergänzungstafeln des Online-Portals Statista präsentieren die wichtigsten Zahlen und Fakten zu den Entwicklungen seit 1990. Im Zentrum der Schau stehen die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen. Deren Lebenswelten hatten sich mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 grundlegend verändert.  Autor der Ausstellung ist der Historiker und Publizist Stefan Wolle. Herausgeber sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. (Text: Bundesstiftung Aufarbeitung)

Umfang: 20 Plakate + 3 Plakate, DIN A1

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte unseren Publikationsservice:
Herr Bartelheimer,
Tel.: 0391 567 6463
E-​Mail: lpb(at)sachsen-​anhalt.de

*Der Publikationsservice der Landeszentrale für politische Bildung führt im Bestand eine Reihe an verschiedenen Plakatausstellungen, die von Einrichtungen oder Institutionen des Landes Sachsen-​Anhalt bestellt und für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit eingesetzt werden können. 

Buchvorstellung und Lesung „Marthe und Mathilde. Eine Familie zwischen Frankreich und Deutschland"

Um die wechselhafte Geschichte des Elsass im 20. Jahrhundert geht es am 10. Juli um 10:30 Uhr bei der Buchlesung „Marthe und Mathilde. Eine Familie zwischen Frankreich und Deutschland". Die Autorin Pascale Hugues, langjährige Korrespondentin der Tageszeitung Liberation in Großbritannien und danach in Deutschland, erzählt darin die Geschichte ihrer Großmütter und verknüpft in dem anrührenden und sehr persönlichen Buch die Familiengeschichte mit der „großen“ europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts .

Der Veranstaltungstream ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live

Die Veranstaltung findet im Rahmen der FRANKO.FOLIE statt.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier: https://bit.ly/2D4i615

"DU BIST POLITIK digital": Stadtgeschichte auf Fotografien. Halle (Saale) im 20. Jahrhundert

In der Stadtgeschichte Halles im 20. Jahrhundert hatten einige Ereignisse und Zusammenhänge auch überregionale Bedeutung. Ob der Besuch des deutschen Kaisers oder von Fidel Castro, ob Blumen für Walter Ulbricht oder Eierwürfe auf Bundeskanzler Helmut Kohl: Im Fokus des Bandes "Stadtgeschichte auf Fotografien. Halle (Saale) im 20. Jahrhundert" stehen Fotos, die wichtige Ereignisse mit Bezug zur regionalen sowie gesamtdeutschen Geschichte zeigen. In unserer Livestream-Reihe stellen die Herausgeberin Susanne Feldmann und weitere Autoren am 30. Juni ab 18 Uhr ausgewählte Fotografien vor und stellen dar, welche Ziele mit ihnen verfolgt wurden. So erschließen sich nicht nur wichtige historische Zäsuren, sondern es wird ebenso sichtbar, dass Fotos schon früh für Propagandazwecke benutzt wurden.

Die Buchvorstellung wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Buchvorstellung "Rechte Egoshooter" mit Andreas Speit

Der Rechtsextremist, der im Oktober 2019 die Synagoge von Halle angriff, hatte sich im Internet radikalisiert. Seine Tat verbreitete er per Videokamera auf einem Portal für Computerspiel-Videos. Er ahmte damit andere „Egoshooter“ nach - wie einen Rechtsextremisten, der in Neuseeland wenige Monate zuvor die Tötung von 51 Menschen live im Internet übertragen hatte. Was treibt Menschen vom Bildschirm zur realen Gewalt auf der Straße? Der Rechtsextremismus-Experte und Herausgeber Andreas Speit erklärt die Hintergründe und Motive der „einsamen Wölfe“, die in ihren rechten Online-Gemeinden toxische Männlichkeit pflegen. Am 23. Juni um 19 Uhr stellt er sein neues Buch im Gespräch mit dem Moderator Sven Kochale vor.

Die Buchvorstellung wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Valerie Schönian über das neue "Ostbewusstsein"

Woher kommt das neue Ost-Bewusstsein 30 Jahre nach der Wiedervereinigung, warum halten sich alte Klischees so hartnäckig, und was sagt das über die Deutsche Einheit aus? Um Antworten zu finden, sprach die aus Sachsen-Anhalt stammende Autorin Valerie Schönian mit Soziologen, Politikern und Vertretern ihrer und älterer Generationen aus West und Ost. Im Gespräch mit Bastian Wierzioch gibt die Journalistin am 16. Juni um 14 Uhr Auskunft, was die Nachwendegeneration über die Deutsche Einheit verrät.

Die Buchvorstellung wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Online-Präsentation und Gespräch zur Ausstellung "Benutzt und gefeiert"

Die Wanderausstellung "Benutzt und gefeiert" thematisiert die Wirkungsgeschichte des Magdeburger Rechts in der Zeit des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Rahmen einer online-Präsentation und eines Gespräches mit Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, und Dr. Christina Link, stellvertretende Direktorin der Magdeburger Museen, am 11. Juni um 13.30 Uhr wird der Missbrauch des Magdeburger Rechts im Dritten Reich und die heutige Bedeutung für Demokratie und Frieden in vielen Städten Ostmitteleuropas behandelt. 

Denn wie viele andere mittelalterliche Themen dienten der Sachsenspiegel Eike von Repgows und das Magdeburger Recht der nationalsozialistischen Propaganda. Ihre Verbreitung im Mittelalter wurden als Legitimation für die Besetzung und Unterdrückung der östlichen Nachbarn genutzt. Der zweite Baustein der Schau widmet sich der Erinnerungskultur zum Magdeburger Recht in den Städten der postsowjetischen Staaten und Polens. Die Ausstellung ist noch bis einschließlich 6. September im Kulturhistorischen Museum in Magdeburg zu sehen.  

Alle Veranstaltungen werden live gestreamt und sind unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

Team der Landeszentrale beim Magdeburger Firmenstaffellauf dabei

Sport frei, heißt es seit dem Start des Magdeburger Firmenstaffellaufes am 1. Juni auch für die Mannschaft der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. Das sechsköpfige Team der LpB beteiligt sich wieder unter dem Motto "Politik läuft bei uns". Angesichts der Corona-Pandemie wird die Firmenstaffel in diesem Jahr zwar nicht an einem Tag im Elbauenpark ausgetragen, sondern digital. Das tut der sportlichen Begeisterung aber keinen Abbruch. Über drei Monate hinweg (vom 1.6. bis 31.8.2020) können die Mitglieder des Teams nun laufen und dabei per Tracking-App so viele Kilometer sammeln wie möglich. Dabei ist es egal, ob die Strecken drei, 13 oder 30 Kilometer umfassen - getreu dem olympischen Gedanken: Dabeisein ist alles und jeder Kilometer zählt!

Du bist Politik digital jetzt auf YouTube

Am 24. April begannen wir mit der Veranstaltung "Beschränkung von Freiheits- und Bürgerrechten - Corona-Pandemie und Grundrechte" unsere Reihe DU BIST POLITIK digital ganz offiziell. Seitdem wurden weitere Online-Streams und Podcasts zu ganz unterschiedlichen Themen veröffentlicht. Unsere Video-Streams gibt es nun auch auf unserem YouTube-Kanal 'on demand' zu sehen.

Hier geht's zu den Filmen der Reihe DU BIST POLITIK digital und

hier direkt zum YouTube-Channel der Landeszentrale.

Teamer-Seminar zum Einsatz von Planspielen als Webinar

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und das EUROPE DIRECT Informationszentrum Sachsen-Anhalt / Magdeburg zeigen insbesondere Schülerinnen und Schülern wie die EU und die Politik in Deutschland funktioniert. Um diese komplexen Sachverhalte gut nachvollziehen zu können und damit die Schülerinnen und Schüler auch Spaß daran haben, setzen wir vielfach Planspiele ein. Bei Teamer-Seminaren, die regelmäßig stattfinden, lernen die zukünftigen Teamerinnen und Teamer die verschiedenen Planspiele kennen, erfahren etwas über die Methodik und Didaktik und bekommen vermittelt, wie die Einsätze an Schulen konkret ablaufen. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Sicherheitsauflagen haben wir aus unserem Seminar am 15. und 16. Mai kurzerhand ein Webinar gemacht und es ins Netz verlegt.

Weitere Informationen und die Anmeldemodalitäten finden sich hier: https://edic-md.eu/teamer-webinar/

"DU BIST POLITIK digital": Szenische Lesung "Es gibt Zeiten, in denen man welkt"

Die Flucht der Journalistin und Jüdin Käthe Vordtriede 1939 ins Schweizer Exil steht im Mittelpunkt einer szenischen Lesung mit der Figurenspielerin Julia Raab und der Literaturwissenschaftlerin Bianca Pick, die am 14. Mai um 13 Uhr im Rahmen unserer Livestream-Reihe ausgestrahlt wird. Unter dem Titel „Mein Leben in Deutschland“ hatte 1939 ein Preisausschreiben Emigranten rundum den Globus dazu aufgefordert, über ihr Leben in Deutschland vor und nach der Machtergreifung Hitlers zu berichten. Unter den Einsendungen befand sich auch die Autobiografie Käthe Vordtriedes (1891-1964), der im gleichen Jahr die Flucht vor der Verfolgung durch die Nationalsozialistengelungen war. In der Schweiz erfährt sie von der Ausschreibung und berichtet über ihr Leben, das für sie als Jüdin immer bedrohlicher wurde...

Alle Veranstaltungen werden live gestreamt und sind unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Theaterstück zu Abschiedsbriefen von Frauen aus der Todeszelle (1943-1945) im Livestream

Die hallesche Figurenspielerin Julia Raab wendet sich am 28. April um 13.30 Uhr mit dem Stück "...im Frühling hat man keine Lust zu sterben!" den Schicksalen von Frauen in der Todeszelle von 1943 bis 1945 zu. Die szenische Lesung verfolgt minutiös, wie aus kaltem Gesetzestext ein heißes Ringen um das Leben und die Vernunft wird, was Zellenhaft mit Frauen macht und welche Interessen Dritte an der Verwendung der Körper nach der Hinrichtung anmelden konnten. Sie dürfen gespannt sein.

Alle Veranstaltungen werden live gestreamt und sind unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

Landeszentrale startet Online-Reihe „DU BIST POLITIK digital“

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt setzt angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie auf ein neues Angebot und startet die Online-Reihe DU BIST POLITIK digital. Geplant sind regelmäßige Livestreams und Podcast-Formate zu ganz unterschiedlichen Themen aus Politik, Gesellschaft und Geschichte. Am 24. April um 13.30 Uhr geht es los mit dem Facebook-Livestream. Den Auftakt bildet ein Gespräch mit Prof. Dr. Winfried Kluth vom Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das sich insbesondere mit den Beschränkungen von Freiheits- und Bürgerrechten in der Corona Krise befasst.

Hier geht es zur vollständigen PM

Neuer CampusPublik-Artikel online:

Der Sommer 2019 wurde vom Thema des Klima- und Umweltschutzes dominiert und auch perspektivisch scheint dieser Trend zunächst nicht abzureißen. Greta Thunberg und der von ihr inspirierten Fridays-for-Future Bewegung ist es gelungen, seit 2018 nachhaltig Druck auf die Politik aufzubauen und so ihre Themen sowohl auf nationaler Ebene als auch auf der internationalen Bühne auf die Agenda setzen zu können und dort auch selbstbewusst zu vertreten. Zuletzt wurde dies beim Wirtschaftsforum in Davos im Januar 2020 deutlich. Doch wie schaffen es Themen auf die Agenda von Regierungen? Und welche Aussicht auf einen rapiden Politikwechsel bestehen? - fragt Simon Raulf in seiner Arbeit "Das Potential eines Rapiden Politikwechsels in Anbetracht der Debatte um den Klimawandel im Sommer 2019"

Zum Artikel

Neuer CampusPublik-Artikel jetzt online:

Im Zuge der Corona-Krise äußerte sich auch der Deutsche Ethikrat, der u.a. als Beratungsgremium der Bundesregierung in ethischen Fragen fungiert. Vor allem seine Statements zu möglichen Lockerungen der Alltags-Beschränkungen stießen allseits auf großes Interesse. Doch was ist dieser Ethikrat eigentlich und wie ist er zusammengesetzt.

Chrisopher Isensee stellt in seiner Arbeit "Expertokratie und Moral: Demokratische Legitimität ethischer Politikberatung" fest, dass sogenannte Laien fehlen und plädiert deshalb für eine Öffnung bzw. eine Stärkung des partizipatorischen Charakters im Deutschen Ethikrat.

Zum Artikel

Neuer CampusPublik-Artikel jetzt online

"Macht aus diesem Staat Gurkensalat - Punk in Ost und West": Subkulturen hatten in der DDR einen schwierigen Stand. Die SED-​Führung versuchte jegliche Art von persönlicher Entfaltung außerhalb der Parteilinien zu minimieren und steuerte mit dem staatseigenen Repressionsapparat gegen. Die Kontrolle über alle Teile der sozialistischen Gesellschaft sollte mit allen Mitteln gewährleistet werden. ,,Bereits vor der Staatsgründung verfügte die SED mit der Freien Deutschen Jugend (FDJ) über ein wirksames Instrument zur unmittelbaren Einwirkung auf die Jugend.‘‘ und somit auf die Teile der heranwachsenden Generation, die die Punkbewegung maßgeblich mitgestalteten.

Zum Artikel von Lorenz Schleyer

Arbeitshilfe gegen Stammtischparolen in sechs Sprachen verfügbar

Stammtischparolen sind allgegenwärtig: ob als rassistischer Spruch in der Familie, sexistischer Witz auf der Straße oder abfällige Bemerkung über Geflüchtete im Gespräch. Die gemeinsam von den Landeszentralen für politische Bildung in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt entwickelte App KonterBUNT versucht, diesem Phänomen zu begegnen und sich spielerisch mit möglichen Antworten und Reaktionsstrategien auseinanderzusetzen. Das Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) hat dazu ein Folgeprojekt unter dem Titel „Parolen im Wohnzimmer“ gestartet und eine mehrsprachig aufbereitete Arbeitshilfe vorgelegt. Sie enthält Informationen zu den Themen Ablehnung von Geflüchteten, Antisemitismus, Antiziganismus, Behindertenfeindlichkeit, Klassismus, Sexismus, Rassismus sowie Homo- und Transfeindlichkeit. Jedem Thema sind bekannte Stammtischparolen zugeordnet, die anschließend erklärt werden. Die Texte der Arbeitshilfe liegen auf Deutsch, Arabisch, Farsi, Französisch, Russisch und Türkisch vor.

Landeszentrale hat alle Veranstaltungen bis Ende April abgesagt

Aufgrund des Coronavirus werden in Sachsen-Anhalt immer mehr Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Auch die Landeszentrale für politische Bildung hat jetzt in dieser Situation die Konsequenz gezogen und alle Veranstaltungen bis Ende April ausgesetzt. "Wir bedauern das außerordentlich, aber ungewöhnliche Zeiten verlangen ungewöhnliche und mitunter unpopuläre Entscheidungen", betonte Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale. Nur so lasse sich die weitere, schnelle Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. "Wir hoffen, einige der Veranstaltungen, für die die Planungen bereits abgeschlossen waren, im zweiten Halbjahr nachholen zu können."


"Bitteres aus Bitterfeld - Umweltbewegung in der DDR" am 4. März in Bitterfeld-Wolfen

1988 gelang es einer Gruppe von DDR-Umweltaktivisten mit Hilfe eines Filmteams aus Westdeutschland, die Umweltverschmutzung in Bitterfeld und Wolfen überregional bekannt zu machen. "Bitteres aus Bitterfeld“ hieß der Film, der die verheerenden Schäden im Chemiedreieck zeigte.

Die Landeszentrale hat die Macher des Dokumentarfilmes erneut nach Bitterfeld-Wolfen eingeladen. Am 4. März werden die Journalisten und Mitproduzenten des Filmes Margit Miosga und Dr. Ulrich Neumann mit dem DDR-Umweltaktivsten, Dr. Carlo Jordan, dem Theologen, Axel Noack, der von 1985 bis 1997 Pfarrer in Wolfen war, und dem Staatssekretär im Umweltministerium, Klaus Rehda, ins Gespräch kommen. Dabei soll es darum gehen, welche Möglichkeiten und Grenzen es damals gab, sich für die Umwelt einzusetzen und inwieweit die Umweltschäden bis heute in Bitterfeld-Wolfen behoben werden konnten und vor welchen Herausforderungen die Region jetzt steht.

Hier geht es zur vollständigen PM.

Grundschule „Am Elbdamm“ in Magdeburg erhielt den Courage-Titel

Das Netz der Courage-Schulen in Sachsen-Anhalt ist wieder ein Stück gewachsen. Am letzten Schultag vor den Winterferien erhielt die Grundschule „Am Elbdamm“ den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Gefeiert wurde das mit einem abwechslungsreichen Programm. Dazu waren unter anderem auch der frühere Breakdance-Weltmeister Nico Hilger, Oberbürgermeister Lutz Trümper und die Schauspielerin Ines Lacroix, die die Patenschaft für die Schule übernommen hat, in die Schule gekommen. Den Titel überreichte Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung. „Wir sind sehr stolz, dass sich wieder eine Grundschule auf den Weg gemacht hat und jetzt als 148. Schule in Sachsen-Anhalt zum Netzwerk gehört“, unterstrich der Direktor.

Hier geht es zur vollständigen PM.

Neuer CampusPublik-Artikel: jetzt lesen!

Mehr Partizipation durch das Internet?  Soziale Medien im Wahlkampf.
Von Florian Seufert
Fast alle Deutschen nutzen das Internet. Der Youtuber Rezo erreichte vor den EU-Wahlen’19 ein Millionenpublikum mit seinem Video „Die Zerstörung der CDU“, was ein weites Medienecho und einen 11-Seitigen Antwortbrief der CDU auslöste. Anschließend wurde öffentlich die Rolle von youtuber*innen im Wahlkampf diskutiert.

Zum Artikel

Neuer CampusPublik-Artikel: Zur Staatsräson

Der Schock sitzt vielen politischen Eliten noch in den Knochen. Nach der 19. Bundestagswahl brach die FDP als erste Partei in der Geschichte der BRD die Koalitionsgespräche in der Sondierungsphase ab. Eine schwarz-gelb-grüne, sogenannte Jamaika-Koalition kam nicht zustande. Etwas weniger überraschend war das darauffolgende Einlenken der SPD. Nach ihrer krachenden Wahlpleite mit einem Verlust von 5,2 Prozent bekam die ehemals große Volkspartei gerade einmal 20,5 Prozent der Stimmen und erteilte deshalb der Regierungsverantwortung zunächst eine Absage. Doch auf Grund des hohen politischen Drucks nach dem Jamaika-Aus lenkte die SPD ein und begab sich in Sondierungsgespräche mit dem alten Koalitionspartner, der Union. Ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl wurde der Koalitionsvertrag der erneuten Großen Koalition (GroKo) unterschrieben. Während dieses halben Jahres wurde die SPD in den Medien immer wieder in den Zusammenhang mit dem Begriff der Staatsräson gebracht. Doch was ist eigentlich damit gemeint?

Zum Artikel

Harald Jähner liest aus seinem Buch „Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945 – 1955“

Im Rahmen der Online-Reihe „DU BIST POLITIK digital“ liest Harald Jähner am Dienstag, 7. Juli um 15 Uhr aus seinem  Buch „Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945 – 1955“. Darin erzählt der Kulturjournalist von Entwurzelten, Geflüchteten, aber auch von Einheimischen in der Nachkriegszeit. Er berichtet vom Elend Vertriebener und von Kriegsheimkehrern – und von den Schwierigkeiten der Bevölkerung, mit den Millionen Zugewanderten umzugehen. Es geht um Menschlichkeit und Wiederaufbau – aber auch um die Schwierigkeiten mit Fremden und dem Fremdsein. Harald Jähners große Mentalitätsgeschichte der Nachkriegszeit zeigt die Deutschen in ihrer ganzen Vielfalt. Es entsteht so das gesellschaftliche Panorama eines Jahrzehnts, das entscheidend war für die Deutschen und in vielem ganz anders, als wir oft glauben.

Die Buchvorstellung wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

Antisemitismus in der EU

Für die Teilnahme vor Ort ist eine Anmeldung erforderlich unter: www.edic-md.eu/Veranstaltungen

Online zusehen hier möglich: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live

Seit einigen Jahren ist innerhalb der EU ein Anstieg des Antisemitismus zu beobachten. Einem aktuellen Bericht der französischen Menschenrechtskommission (CNCDH) zufolge nahmen antisemitische Vorfälle im Jahr 2018 verglichen mit dem Vorjahr um 70% zu.

Jeder dritte Jude in Europa hat seit 2013 ans Auswandern gedacht. Die Angst, tätlich attackiert zu werden, wächst - und nirgends scheinen Belästigungen häufiger als in Deutschland. In Frankreich hat der Antisemitismus zu einer neuen Auswanderungswelle geführt.

Vertreter jüdischer Organisationen haben auf einer Antisemitismus-Konferenz 2018 in Wien ein dramatisches Bild von der Lage der Juden in Europa gezeichnet. Vorgestellt wurde dazu auf der Konferenz ein von internationalen Wissenschaftlern erarbeitetes, 150 Seiten starkes Handbuch, das 100 konkrete Maßnahmen gegen Antisemitismus vorschlägt. Jedoch gab es im Kreis der 27 EU-Mitgliedstaaten zunächst noch keine einheitliche Haltung.

Der deutsche Außenminister Maas hat nun die Initiative ergriffen. Er hat angekündigt das Thema zu einem Schwerpunkt der EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2020 zu machen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert und wie wird das EP auf das Thema im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft reagieren. Welche Auswirkungen hat das Problem auf die EU und deren Mitgliedstaaten und wie lässt es sich lösen?

Das Podium für die Diskussionsrunde ist hochrangig besetzt:

Der Kandidat für den EU-Kommissionspräsidenten und Spitzenkandidat der Europäische Volkspartei (EVP) Manfred Weber wird uns zugeschaltet sein. Er ist heute Fraktionsvorsitzender der EVP und Stellvertretender Vorsitzender der CSU. 

Unser Gast aus Frankreich, Frau Simone Rodan-Benzaquen, ist in Deutschland aufgewachsen und leitet heute von Paris aus die sieben europäischen Büros des American Jewish Committee (AJC) (Berlin, Paris, Brüssel, Rom, Warschau, Prag und Sofia). 

Ebenfalls teilnehmen wird Frau Dr. Juliane Wetzel vom Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. 

Die Veranstaltung wird moderiert von dem Politikwissenschaftler und langjährigen Redakteur der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ Daniel Leisegang. Er ist Preisträger des Alternativen Medienpreises 2018.

Podiumsdiskussion
Datum: 13. Juli 2020
Zeit: 18.30 Uhr 
Ort: Katharinenturm 11. Etage, Breiter Weg 31, 39104 Magdeburg
Anmeldung erforderlich s.o.

Von der politischen Architektur bis zum Treuhand-Drama: Neue Publikationen im Sortiment der Literaturstelle

In der Literaturstelle der Landeszentrale für politische Bildung sind neue, spannende Publikationen verfügbar. Neben der politischen Architektur deutscher Parlamente geht es dabei um „Rechte Egoshooter“, die Bildungsarbeit gegen Antisemitismus , die "Geschichte der deutschen Wiedervereinigung" oder "Die Treuhand - Ein deutsches Drama".

Nach der zuletzt erfolgten Aktualisierung sind die Publikationsdatenbank und das Bestellsystem jetzt auch wieder erreichbar. Alle Titel, die Sie bei uns in der Literaturstelle vorfinden, können nun in gewohnter Form online über den Warenkorb bestellt werden unter: https://lpb.sachsen-anhalt.de/service/literaturangebot-mit-shop/ oder direkt in der Leiterstraße 2 in Magdeburg abgeholt werden.

Die Literaturausgabe der Landeszentrale hat geöffnet:
Montag, Mittwoch, Freitag: 10.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 13.00 - 17.00 Uhr

Corona-Pandemie: Wie „alternative Medien“ die Fakten zurechtbiegen und Gerüchte verbreiten

Im Blick auf das Coronavirus geistern zwar nur wenige Fake News durch die Sozialen Netzwerke. Dafür werden aber vermehrt Verschwörungstheorien in „alternativen Nachrichtenmedien“ veröffentlicht. Das haben Wissenschaftler der Universität Münster in einer Untersuchung von 120.000 Posts herausgefunden. Über die Ergebnisse der Studie und die Folgen hat der Journalist Bastian Wierzioch im Rahmen unserer Podcast-Reihe mit dem Kommunikationsforscher Prof. Dr. Thorsten Quandt von der Uni Münster gesprochen.

Hier geht´s zum Podcast. 

"DU BIST POLITIK digital": Nazi-Diktatur und Vichy-Regime in Sigmaringen

Um die dunkle Seite der deutsch-französischen Kooperation geht es bei der Buchlesung und dem Gespräch mit Prof. Dr. Clemens Klünemann, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, am 2. Juni um 18.30 Uhr im Rahmen der Online-Reihe der Landeszentrale. In seinem Buch „Sigmaringen. Eine andere deutsch-französische Geschichte“ rekonstruiert Klünemann die geistige Kollaboration zwischen Nazi-Deutschland und „Vichy-Franzosen“, die vor knapp 75 Jahren in Sigmaringen ein Ende fand. Vor allem aber zeigt er, inwiefern und warum die Dämonen der damaligen Zeit noch keinesfalls gebannt sind. Ihr Symptom ist die Renaissance vereinfachender Stereotypen in Zeiten der Krise. Als weiter Gesprächsgast wird Benjamin Kurc, Leiter Institut français Sachsen-Anhalt, dazu erwartet.

Die Buchvorstellung wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital" zum Thema Corona-Bonds: Gelebte Solidarität oder Rückfall in Nationalismus?

Auch nach der Entscheidung der EU-Finanzminister über Hilfen und Stabilisierungsmechanismen im Zusammenhang mit der Corona-Krise und dem Vorstoß von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem Wiederaufbauplan bleiben die Corona-Bonds ein umstrittenes Thema. Im Rahmen unserer Online-Reihe "DU BIST POLITIK digital" gibt es am 26. Mai um 18.30 Uhr eine Expertenrunde dazu. Nach einer Einführung in das Thema durch Dr. Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, diskutieren Elmar Brok, ehemaliger Europaabgeordneter (1979-2019) und Mitglied des Bundesvorstands der CDU, der Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan (CSU), Mitglied des Finanzausschusses (zugeschaltet aus Berlin), sowie Bettina Stark-Watzinger, Parlamentarische Geschäftsführerin der FDP-Fraktion im Bundestag und Mitglied des Haushaltsausschusses (zugeschaltet aus Berlin). Es moderiert Dr. Claudia Conen, Finanz- und Europaexpertin, Vertreterin der Europa Union Deutschland im Fernsehrat des ZDF.

Die Gesprächsrunde wird live gestreamt und ist unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Verschwörung oder was?

Exklusiv bei Du Bist Politik digital PODCAST - Katharina Nocun und ihr neuestes Werk: „Fake Facts: Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“: Corona lässt Verschwörungstheorien eine Konjunktur erleben - überall trifft man auf sie, in den sozialen Netzwerken genauso wie im Bekannten- und Verwandtenkreis. Doch was sind Verschwörungstheorien eigentlich, woran erkennt man sie als solche und wie tritt man ihnen entgegen? Und wer sind die Protagonisten, die bei ihrer Verbreitung helfen? Darüber haben wir mit der Autorin und Bloggerin Katharina Nocun gesprochen. Nebenbei gibt sie einen exklusiven Vorgeschmack auf ihr neuestes Buch, das sie gemeinsam mit Pia Lamberty realisierte - "FAKE FACTS: Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen". Brandaktuell wird das Buch voraussichtlich Mitte Mai erscheinen. Wir konnten es vorher lesen und empfehlen es hiermit wärmstens. 

Hier geht es zum Podcast (Spotify)

"DU BIST POLITIK digital": Zeitzeugengespräch mit Josef Schwenke zu "Kinder des Krieges"

Am 5. Mai um 17 Uhr steht das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren im Mittelpunkt eines Zeitzeugengespräches, das aus dem Moritzhof in Magdeburg übertragen wird. Der Direktor der Landeszentrale für politische Bildung (LpB), Maik Reichel, befragt dazu Josef Schwenke (Jahrgang 1931) über seine Flucht aus dem schlesischen Strehlen, heute Strelezin in Polen, und das Ende des Krieges sowie den Neubeginn nach 1945. Seine Lebensgeschichte findet sich auch in dem von der LpB herausgegebenen deutsch-ukrainischen Buch „Kinder des Krieges“.

Alle Veranstaltungen werden live gestreamt und sind unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

"DU BIST POLITIK digital": Livestream am 29. April zum EU-Krisenmanagement in der Finanzkrise

Im Rahmen der Reihe "DU BIST POLITIK digital" geht es am 29. April um 18 Uhr bei einer Diskussionsveranstaltung mit dem Journalisten Harald Schumann (Investigate Europe/Tagesspiegel) und Prof. Dr. Ulrich Brückner um das EU-Krisenmanagement in der Finanzkrise. Dabei wenden sich die Experten insbesondere den Fragen zu, wer damals gerettet und wer ruiniert wurde und was wir für die aktuelle Situation gelernt haben oder ob wir die Fehler wiederholen. Diesen Aspekten spürt der Livestream des EUROPE DIRECT Informationszentrum Sachsen-Anhalt/Magdeburg nach.

Alle Veranstaltungen werden live gestreamt und sind unter folgender Adresse erreichbar: https://www.facebook.com/lpb.lsa/live/

Literaturstelle in der Leiterstraße 2 hat wieder geöffnet

Mehr als vier Woche musste die Literaturstelle der Landeszentrale in der Magdeburger Leiterstraße wegen der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Nach den jüngsten Lockerungen kann nun auch das Publikationsangebot ab 23. April zu den gewohnten Zeiten seine Pforten öffnen. „Wir sind froh, dass es jetzt wieder losgehen kann mit unserem Literaturangebot“, betonte der Leiter der Literaturstelle, Jan Bartelheimer. Zwar sei es in den vergangenen Wochen auch möglich gewesen, Publikationen online zu bestellen. Aber der Kontakt mit den Nutzern habe doch gefehlt. Nun könnten Besucherinnen und Besucher wieder direkt in die Räume der Landeszentrale in Magdeburg kommen. Zugleich kündigte Bartelheimer neue Publikationen an.

Hier geht es zur vollständigen PM.

"Angela Merkel ist Hitlers Tochter" - Buchvorstellung

Eigentlich hätten wir am 13. Mai und am 14. Mai den Autor Christian Schiffer im Literaturhaus Halle bzw. in der Stadtbibliothek Magdeburg zu Gast gehabt - dort wollte er sein Buch "Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien" einem interessierten Publikum vorstellen. Aufgrund der allseits bekannten Situation haben wir nun gemeinsam mit dem Literaturhaus Halle ein Gespräch mit ihm aufgezeichnet und stellen es Online bereit. Viel Spaß beim Anschauen hier!

 

Leitbild der Landeszentrale ist jetzt Online

„Die Vermittlung der Vorzüge der Demokratie, der Menschenrechte, der Freiheitsrechte des Einzelnen und des friedlichen Miteinanders, des Kompromisses und der Rechtsstaatlichkeit ist eine Kernaufgabe der politischen Bildung.“ So steht es im Leitbild der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und dieser Aufgabe fühlen wir uns verpflichtet. Entwickelt worden ist das Leitbild gemeinsam vom Team der Landeszentrale. Dabei sind auch die Ergebnisse von Klausurtagungen der letzten Jahre mit eingeflossen. Für unsere tägliche Arbeit stellt das Leitbild eine wichtige Grundlage dar. Seine Grundsätze sollen unser Handeln leiten sowie nach innen und außen gelten.

Hier geht's zum kompletten Text.

Prof. Norbert Lammert: Demokratie braucht Demokraten

Im vergangenen Jahr hat der frühere Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert auf dem Politiklehrertag in Halle einen Vortrag zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes gehalten. Angesichts der Corona-Epidemie mit ihren notwendigen Einschränkungen von Grundrechten scheint es angeraten, sich erneut bewusst zu werden, dass diese Werte keineswegs selbstverständlich sind. Die Zeitschrift "Gesellschaft. Wirtschaft. Politik - GWP" startet mit dem Jahrgang 2020 die Serie "Deutschland 2020/2021" mit "Großthemen" zur Bundesrepublik. Erster Beitrag ist ein Text von Norbert Lammert über die deutsche Verfassung, der auf einem Vortrag beruht, den er in Königswinter/Bonn gehalten hat und der dem Vortrag in Halle ähnelt. GWP-Herausgeber Roland Sturm leitet die Serie ein.

Hier finden Sie den Beitrag "Unsere Demokratie und ihre Verfassung".

 

Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ zog mehr als 4.300 Besucherinnen und Besucher an

Nach zwei Monaten hat die Wanderausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ in Magdeburg ihre Pforten geschlossen. Die beiden Veranstalter, Stadtbibliothek und Landeszentrale für politische Bildung, ziehen eine überaus positive Bilanz. „Die Ausstellung über die ungewöhnliche Lebensgeschichte der niederländischen Jüdin Roosje Glaser ist zweifellos ein großer Erfolg gewesen“, erklärte die stellvertretende Direktorin der Landeszentrale, Cornelia Habisch, zum Abschluss. Insgesamt haben vom 15. Januar bis zum 14. März mehr als 4.300 Besucher die Schau gesehen, darunter rund 250 Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 17 Jahren.

Hier geht es zur vollständigen PM.

Zuwendungen der Landeszentrale - ein neuer Erklärfilm zeigt, wie's geht

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-​Anhalt fördert Ihr Projekt! Unterstützt werden die verschiedensten Formate der politischen Bildungsarbeit, wie Seminare, Workshops, Vorträge, Ausstellungen und vieles mehr. Unser brandneuer kurzer Erklärfilm zeigt, wie's geht. Für Fragen zu Ihrem Projekt stehen wir Ihnen natürlich gern per Mail zur Verfügung: politische.bildung(at)sachsen-​anhalt.de Wir freuen uns auf Ihre Ideen! Ihr Team der Landeszentrale.

Gastspielreihe mit szenischen Lesungen an Schulen: „Im Frühling hat man keine Lust zu sterben!“

„Im Frühling hat man keine Lust zu sterben!“ heißt eine szenische Lesung der Figurenspielerin Julia Raab, mit der sie zwischen März und September durch elf Schulen in Sachsen-Anhalt tourt. Am 9. März ist sie um 9.45 Uhr im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Magdeburg zu Gast. Gefördert wird das Projekt, in dem es um Abschiedsbriefe von Frauen aus der Todeszelle (1943-1945) geht, von der Landeszentrale für politische Bildung.

Hier geht es zur vollständigen PM.

Landeszentrale zieht Bilanz – Rund 32.000 Besucherinnen und Besucher mit Angeboten erreicht

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt kann auf eine erfolgreiche Bilanz im Jahr 2019 zurückblicken. Ihre Veranstaltungen zogen rund 32.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Dazu kamen mehrere Tausend Besucher bei Großveranstaltungen wie der Themenstraße Weltoffenes Sachsen-Anhalt auf dem Landesfest in Quedlinburg oder der Aktion „Schule zeigt Courage“ in Magdeburg.

„Der Anschlag auf die Synagoge in Halle im Oktober hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig politische Bildung ist“, unterstrich der Direktor der sachsen-anhaltischen Landeszentrale, Maik Reichel, in seiner Bilanz. Gegen Vorurteile und alle Auswüchse von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit würde nur eine fundierte Demokratiebildung helfen. „Dazu wollten und dazu werden wir unseren Beitrag leisten.“

Hier geht es zur vollständigen PM.

Neuer CampusPublik-Artikel: jetzt lesen!

Ungarn unter Viktor Orbán – demokratischer Rechtsstaat oder Autokratie?
Von Steven Kocadag
Nach dem Fall der Sowjetunion sollten die ehemals diktatorisch regierten Teilrepubliken in liberale Demokratien transformiert werden. Im Kontext der Westintegration galt vor allem Ungarn lange Zeit als Paradebeispiel.

Zum Artikel

"Einschreiten für Demokratie": Neue App hilft, Stammtischparolen zu kontern

Mit der kostenlosen App „KonterBUNT“ kann man seit dem 11. Juni hilfreiche Strategien aus Argumentationstrainings gegen Stammtischparolen kennenlernen. Die App enthält einen Strategieguide mit zahlreichen Tipps und Ratschlägen, die sich beim Argumentieren bewährt haben. In einem Mini-Game lassen sich verschiedene Reaktionen auf Parolen direkt ausprobieren. Die Tipps wurden von Prof. Klaus-Peter Hufer entwickelt. Er ist Experte für Argumentationstrainings und beschäftigt sich in seinen Büchern seit Jahren mit dem Problem. „Stammtischparolen grenzen aus und sind oft voller Hass. Vom Spruch zur Tat sind die Übergänge fließend. Deswegen sollte widersprochen werden“, so Hufer.

Die App „KonterBUNT“ steht seit dem 11. Juni in den App-Stores von Google und Apple kostenlos zum Download bereit. Sie lässt sich mit den gängigen mobilen Betriebssystemen „Android“ und „iOS“ nutzen.

www.konterbunt.de

Erfolgreiche Kooperation bei Gedenkstättenfahrten wird fortgesetzt

Gedenkstättenbesuche werden ist der historisch-politischen Bildung immer wichtiger. Seit 2014 fördert die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt deshalb Fahrten in die Gedenkstätten des Landes zu 100 Prozent. In diesem Jahr haben rund 4.300 Schülerinnen und Schüler von dem Angebot profitiert, das im nächsten Jahr weiter ausgebaut werden soll.

Hier geht es zur vollständigen PM.