Menu
menu

Politische Kommunikation im Kontext neuer Medien

Das Referat III – „Politische Kommunikation im Kontext neuer Medien“ – in der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt (LpB) verkörpert gleichsam die prinzipielle Auffassung, „Kommunikation nicht [nur] als einen Aspekt des Politischen zu begreifen, sondern als seinen zentralen Operationsmodus“[1].

Und was für die Politik gilt, gilt selbstverständlich auch für die politische Bildung: Beides ist zugleich Kommunikation, ist ohne Kommunikation nicht denkbar – und sowohl die Politik als auch die politische Bildung kommen nicht (mehr) umhin, neue Medien zu nutzen.

Dabei geht es nicht um ein Entweder-oder, sondern um ein Sowohl-als- auch!

Daher versteht sich auch das Referat III der LpB als Querschnittsreferat, das politische Bildung und politische Kommunikation on- wie offline, digital wie analog begreift und vermitteln möchte.

In diesem Sinne bilden #vernetzen, #mitmischen und #kommunizieren die handlungsleitende Trias der täglichen Arbeit des Referates.

#vernetzen umfasst die Vermittlung klassischer Inhalte der politischen Bildung (auch) über neue Medien ebenso wie die Möglichkeit, fortlaufend über neue Bildungsinhalte infolge der fortschreitenden Digitalisierung nachzudenken. Ebenso können und sollen Influencer bzw. „digital natives“ getrost auch zu ganz analogen Veranstaltungen eingeladen werden, auf dass das Internet mit der analogen Welt, ja, eben vernetzt wird.

#mitmischen heißt, unablässig über den eigenen Tellerrand zu schauen, politische Prozesse und politische Bildungsarbeit im World Wide Web aufzugreifen bzw. anzunehmen sowie auf Anfragen möglicher Kooperationspartner genau so offen (und selbstverständlich: freundlich) zu reagieren wie auf (nicht nur) landeskundlich bzw. landespolitisch bedeutende Anlässe, Jahrestage, Jubiläen und dergleichen. Wir gehen zudem mit Ideen für gemeinsame Projekte bzw. Veranstaltungen proaktiv auf potentielle Partner zu.

#kommunizieren schließlich ist für die LpB gleich in zweifacher Hinsicht von entscheidender Bedeutung: Einerseits müssen unsere Bildungsangebote natürlich „ankommen“, also entsprechend verständlich kommuniziert werden.

Darüber hinaus gilt indes auch für die LpB die Selbstverständlichkeit: „Worüber nicht berichtet wird, das findet nicht statt.“

Daher sind wir bestrebt, effektiv wie attraktiv über uns und vor allem unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren, um eine möglichst stetig wachsende Zahl von Menschen in Sachsen-Anhalt auf unsere Angebote aufmerksam zu machen und auf dem Laufenden zu halten.

#vernetzen, #mitmischen und #kommunizieren sind der tägliche Anspruch des Referates an sich selbst. Daran wollen wir gemessen werden!

Und #vernetzen, #mitmischen und #kommunizieren geht natürlich nicht (von) allein, sondern erfordert Partner und Mitstreiter.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Ihren Ideen, Anregungen oder Fragen an uns zu wenden! Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

 

Mathias Bethke
Referatsleiter Referat III

„Politische Kommunikation im Kontext neuer Medien“

Tel.: +49 (0) 391 567 6465
Fax: +49 (0) 391 567 6464
E-Mail: mathias.bethke(at)sachsen-anhalt.de

 


[1] Marcinkowski, Frank: Framing als politischer Prozess. Eine Einleitung, in: Marcinkowski, Frank (Hg.): Framing als politischer Prozess. Beiträge zum Deutungskampf in der politischen Kommunikation, Baden-Baden 2014 (Schriftenreihe politische Kommunikation und demokratische Öffentlichkeit), S. 7–13, S. 13.