Menu
menu

Netzwerk für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt

Das Netzwerk für Demokratie und Toleranz Sachsen-Anhalt umfasst etwa 300 Partner aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die sich für ein vielfältiges, demokratisches Sachsen-Anhalt einsetzen und Extremismus, Rassismus und Antisemitismus entschieden entgegentreten. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten die Netzwerkpartner in vielfältigen Projekten und setzen dabei auf die Kooperation engagierter Bürgerinnen und Bürger jeden Alters.

Von der Magdeburger Demokratie-Aktionswoche über politische Bildungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen bis hin zum Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – in diesem Netzwerk kann jeder und jede aktiv werden, der sich für ein demokratisches und weltoffenes Sachsen-Anhalt stark machen will – und das unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Landtages und des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt.

Das Netzwerk für Demokratie und Toleranz Sachsen-Anhalt wurde auf Initiative des Landtages am 23. Mai 2005 gegründet. Schirmherren des Netzwerks sind der Ministerpräsident und der Präsident des Landtages von Sachsen-Anhalt. Zurzeit gehören knapp dreihundert Vereine, Institutionen und Einzelpersonen dem Netzwerk an. Zahlreiche Vertreter, wie zum Beispiel aus Landtagsfraktionen, Parteien, der öffentlichen Verwaltung, der Migrationsarbeit, Kirchen, Wohlfahrtsverbänden, Hochschulen, Gewerkschaften, Wirtschaft, Stiftungen, Volkshochschulen, sowie aus vielen aktiven zivilgesellschaftlichen Gruppen nutzen das Netzwerk für eine bessere Bündelung und Verzahnung der zivilgesellschaftlichen Kräfte in Sachsen-Anhalt.

Die Geschäftsstelle des Netzwerks in der Landeszentrale für politische Bildung ist die Schnittstelle zwischen Akteuren der Zivilgesellschaft, Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen. Sie unterstützt mit Mitteln der Kampagne „Hingucken und Einmischen!“ Initiativen der Zivilgesellschaft, die sich kritisch mit Rechtsextremismus, Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Gewalt auseinanderzusetzen und sich für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit einzusetzen.

Mit dem Internet-Portal www.hingucken.sachsen-anhalt.de bietet die Geschäftsstelle des Netzwerks Akteuren in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, sich über laufende Projekte zu informieren oder auch eigene Maßnahmen anzukündigen oder zu dokumentieren.

Langfristige Ziele des Netzwerks sind...

  • die Öffentlichkeit über Rechtsextremismus und alle Formen Gruppen-bezogener Menschenfeindlichkeit zu informieren und zu sensibilisieren und Handlungsstrategien für den Einzelnen wie auch für Institutionen und Verbände aufzuzeigen,
  • Qualifzierung wichtiger Multiplikatoren und Berufsgruppen, um die Handlungsfähigkeit auf diesem Gebiet in Schule, Jugendarbeit, Polizei, Justiz, Strafvollzug, Sport, Kirche und Kommune zu qualifizieren,
  • Informationen für Jugendliche über Hintergründe und Ziele des Rechtsextremismus, Grundlagen der Demokratie und ihrer Handlungs- und Gestaltungspotentiale für den Einzelnen, Möglichkeiten des friedlichen, toleranten Zusammenlebens anzubieten,
  • durch Vernetzung, Beratung, Bereitstellung von Informationsmaterial und finanzielle Förderung die lokale zivilgesellschaftliche Arbeit in Sachsen-Anhalt zu unterstützen.

Netzwerk für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt

Haben Sie Interesse, in das neue Netzwerk aufgenommen zu werden, dann finden Sie hier per Download:

Gründungsresolution des Netzwerkes für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt

Aufruf der Schirmherren anlässlich der Gründung des Netzwerkes für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt am 23. Mai 2005 im Landtag von Sachsen-Anhalt

Anlage zur Gründungsresolution:

Mit den nachfolgend bereitgestellten Formularen können Sie Ihre Zustimmung zur Gründungsresolution des "Netzwerkes für Demokratie und Toleranz" sowie Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit zum Ausdruck bringen.

Formular für "Institutionen, Vereine, Unternehmen"

Formular für  "Einzelpersonen"

Anfragen an:

Landeszentrale für politische Bildung
Netzwerk für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt
Leiterstr.2
39104 Magdeburg

Tel.: 0391/567-64 59
Fax: 0391/567-64 64
E-Mail